Archiv

Schmerzliche Erinnerungen

Es gibt Dinge, auf die ich täglich schmerzlich hingewiesen bzw. erinnert werde.. mein Leben laeuft ziemlich quer, aber seht selbst.

Die schlechten Zeiten machen uns aufmerksam auf die guten Zeiten, denen wir zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt haben.

Das einzige Paradies, aus dem unserere Erinnerungen nicht entrissen werden können, ist unser Verstand. Er hindert uns allerdings auch dabei Dinge frei bzw. los zu lassen.

.. in erster Linie sollte man den Kleinigkeiten beachtung schenken,
denn die Kleinigkeiten sind die Dinge in unserem leben,
die uns unsere Erinnerung schenken.

 

6.2.07 22:12, kommentieren

Selbsterkenntnis

Jetzt sitze ich hier..

Die leere Jack Daniels Flasche von gestern neben mir.
Auf der anderen Seite eine verschlossene..

Und ich zweifle.

Ich philosophiere und lass tiefsinnige Sprüche übers Leben los,
muss allerdings jedes mal feststellen, dass ich eigentlich keine
Ahnung von all dem hier habe.

 

Und für diese Selbsterkennung hab ich eine Flasche Whiskey gebraucht.
Nun meine nächste tiefsinnige Frage:

Was kommt nach der der Zweiten?

 

1 Kommentar 9.2.07 20:50, kommentieren

Auszug aus einem Dialog,dessen Folgen mir sehr lange unbewußt waren..

Mir gehts nicht so wirklich gut.

Ich fuehl mich nicht so.

Ich fuehl mich nutzlos.. alleingelassen.

 

aber das ist es nicht.

Ich hatte mehr als 2 Jahre Zeit um mich daran zu gewoehnen.

 

Und über den einzigen Menschen, zu dem ich mich hingezogen fuehle,

weiss ich nichts mehr.

 

Die einzige Frage, die sich noch stellt ist:

Was mach ich eigentlich noch hier?

 

Auf bessere Zeiten warten?

.. die werden nicht kommen.

 

Also halte ich mich irgendwie am Leben unter Einfluss von Zigaretten,

Gras, Alkohol, Musik und Sport. Nur wozu? Es kommt nichts neues mehr.

 

Das Leben wird nicht bei mir klingeln und sagen,

hey, ich bin da, mach was draus!

 

Also warte ich. Was auch sonst?

 

Ich warte seit 4 Jahren. Seit der Sms, in der stand,

dass Schluss ist und sie einen anderen hatte.

Ironischerweise war das an meinem Geburtstag,

kurz nach meinem ersten und einzigen Kuss.

 

Und danach? Ich hab meine beste Freundin,

nach 2 Jahren heimlicher Liebe, verloren.

 

Ich hab jeglichen Draht und Vertrauen zu

anderen Menschen verloren.

 

Wieso sollte ich optimistisch sein?

Das einzig optimistische was ich sagen könnte ist,

dass ich nichts mehr zu verlieren habe.

 

Ich habe keine Familie. Keine wahren Freunde.

 

Denk jetzt nicht, dass ich so ein verzweifelter

Gib-Mir-Mitleid-Sonst-Tu-Ich-Mir-Was-Typ bin.

 

Verzweifelt vielleicht.

 

Aber dass letzte was ich tun wuerde, waere

an meinem Leben rumzuspielen..

 

 

 

1 Kommentar 21.2.07 22:08, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung